Wir über uns

Wir sind Wissenschaftler, Ingenieure, Freiberufler, und Bürger, die sich kümmern.
Wir sind es leid, unentwegt von Unwissenden (Politikern, Klerikern, Journalisten, und Managern) und  von "Kriegsgewinnlern" (Experten) entmündigt zu werden und gesagt zu bekommen was wir bezüglich des CO2-Ausstoßes zu tun haben und was nicht.
Glühbirnenverbot, Öko-Sprit, Regenwaldvernichtung, Offener Kamin-Verbot, CO2-Sparen, Duschwasserbegrenzung,  Förderung untauglicher Elektro-Autos, Schämen fürs Fliegen, Zusatzkosten durch Emissionshandel, zusätzliche Stromtrassen, und, und, und... - sprechen eine beredte Sprache. Vielleicht will man uns ja letzte Freiheiten unter diesm Vorwand auch noch nehmen.
 
Wir wissen, dass das CO2-Sparen keinen nennenswerten Effekt auf den Klimawandel hat, und wehren uns deshalb dagegen, dass viele Milliarden Euro, Pfund und Kronen unseriös für den Klimaschutz verschwendet werden. Für diese Milliardenbeträge (über 40 Miilliarden jährlich) gäbe es ja nun wirklich wichtigere Verwendung. Man denke an den Hunger in der Welt, das Wasser in Dürregebieten, Bekämpfung des Islamismus, die verottende heimische Infrastruktur, die Bildung, und unser  Sozialsystem sowie die Überbevölkerung der Welt. Vom demografischen Wandel, Renten und Altersarmut gar nicht zu reden.
 
Weil wir im Gegensatz zu den „Klimaschützern“ und den Environmentalisten unsere Einsichten auch wissenschaftlich untermauern können, haben wir diesen gemeinnützigen Verein gegründet, und hoffen, damit die Geldverschwendung und die schleichende Entmündigung der Bürger durch Medien und Politik nach dem Prinzip die Regierung weiß ohnehin besser, was gut für Dich ist und darf das deshalb verordnen, bewusst machen zu können. Zumindest wollen wir unsere Bürgerpflicht tun und sind unserem Gewissen gefolgt. Wenn Sie mitmachen wollen, können Sie für nur 15 € pro Jahr (Schüler 5 €) eine jeder Zeit kündbare Mitgliedschaft erwerben; (siehe Rubrik `Kontakt' „Mitgliedschaft“).
 
Wir teilen unser Wissen mit Ihnen, und wollen Jedem ermöglichen, sich gegen die neue Ideologie "Klimaschutz" zu behaupten und sich nicht von leichtgläubigen oder korrumpierten Wissenschaftlern, die zum Teil vielleicht sogar selbst an die CO2-Botschaft glauben oder auch an ihr verdienen, bevorstehende Katastrophen einreden zu lassen.
 
Beachten Sie die zahlreichen Bücher und Veröffentlichungen (siehe „Literaturhinweise“), in denen auch anerkannte Wissenschaftler den derzeit praktizierten „Klimaschutz“ kritisieren..
 
(III/16)